MEPLA-WERKE Lautenschläger

Erweiterung und Modernisierung MEPLA-WERKE (heute GRASS)

Mepla-Alfit in Reinheim

Das Werk in Reinheim entstand 1965 als Produktionsstätte der Karl Lautenschläger GmbH & Co. KG. Nach der Übernahme durch die Würth-Gruppe 1997 fokussiert sich das Werk auf Scharnier-Systeme. Weil sich die geplanten Absatzsteigerungen in den Gebäuden des ab 1965 errichteten Werkes nicht realisieren ließen,  wurde im Jahr 2005  geprüft, ob ein Komplett­neubau auf einem neuen Grundstück oder alternativ eine Fabrikerweiterung die erforderliche Produktions­kapazität und eine Produktivitätsverbesserung schaffen könnte. Ende 2005 wurde die Entscheidung zugunsten einer Erweiterung des Werkes in Reinheim,  bei gleichzeitiger Modernisierung der bestehenden Gebäude und Anlagen getroffen.

 

Bauliche Lösung

Die Wettbewerbs­fähigkeit wird durch ein neues logistisches Konzept mit einem deutlich verbesserten Materialfluss gesichert. Dies erfordert eine neue Anordnung der betrieblichen Funktionen auf dem Werksgelände. Die Lagerbereiche und die Druckgussfertigung wurden im geplanten Anbau realisiert. Um die Neubauten in den Produktions- und Logistikfluss zu integrieren, wurden sie unmittelbar an die bestehenden Hallen angeordnet. Nach Errichtung der Neubauflächen können Maschinen und Lagergut ohne Unterbrechung der fortlaufenden Produktion umziehen. Die bisher genutzten Flächen wurden renoviert.

 

Für die geplante Bebauung wurde der gültige Bebauungsplan geändert.

Gebäudenutzung des Neubaus

Der geplante Anbau soll die Funktionen der Druckgussfertigung und die Lagerbereiche zusammenfassen. Die Produktion befindet sich in der dreischiffigen Halle, der so genannten Druckgussfertigung im direkten Anschluss zu den bestehenden Fertigungsbereichen. Die Lagerung erfolgt für das ganze Werk zentral in dem Fertigwarenlager, in dem Versandbereich findet der Warenein- und -ausgang statt. Am Kopfende des Versandbereiches werden Sozial- und Büroräume auf einer oberen Ebene eingebaut. Die Außenwandverkleidung der Halle und des Lagers erfolgt mittels Trapezblech in einem leichten silbergrauen Farbton.

 

Städtebau

Weil die aktuell gültigen Bebauungspläne nicht den heutigen Anforderungen eines Gewerbegebietes entsprechen, werden diese geändert und von aib umgeplant.

  • Projektinfo

    Auftraggeber: MEPLA-WERKE Lautenschläger GmbH & Co. KG (über admoVa Consulting GmbH)

    Standort: Reinheim

    Bruttorauminhalt (BRI): 57.000 m³

    Baukosten: k. A.

    Team aib: Philippe Vernin, Roland Schmidt, Remzija Reintjes, Richard Lieschke, Heinz-Günter Lang

    Leistungen aib: Generalplanung, Baumanagement, Bebauungsplanänderung, Renovierung der Verwaltung

Englisch

Impressum

Presse