Englisch

Innenhafen Duisburg Entwicklungsgesellschaft

Wettbewerb, Steinsche Gasse

Altstadt vitalisieren

Auf Basis des Masterplans von Lord Foster für die Duisburger Innenstadt verfolgte aib mit dem Entwurf die Ziele der Innenstadtverdichtung und damit die Ergänzung der unvollständigen Blockbebauung, die Intensivierung des sozioökonomischen Mix in der Innenstadt, die Durchgrünung der Innenhöfe und die Profilbildung eines neuen Stadtquartiers, dem Marienviertel.

 

 

 

Städtebau neu ordnen

Um diese Ziele zu erreichen, wird die Steinsche Gasse mit einer straßenbegleitenden 4- bis 5-geschossigen Bebauung versehen, die städtebaulich zum einen auf das Hansahaus und die Platzbildung am Ende des Sonnenwalls reagiert, in den der Baukörper an dieser Stelle knickt, dem Verlauf der Steinschen Gasse folgt und sich hier der Haupteingang in das Medizinische Versorgungszentrum als auch der Eingang/Durchgang in den Innenhof des Blocks ergibt. Zum anderen entwickelt sich an diesem Knickpunkt das höhere Gebäudevolumen des Riegels, das somit einen Kopf artikuliert und gemeinsam mit dem Hansahaus eine torähnliche Einfahrtsituation in die Stadt bildet.

  • Projektinfo

    Auslober: Innenhafen Duisburg Entwicklungsgesellschaft mbH

    Standort: Duisburg

    Bruttogeschossfläche (BGF): 25.750 m²
    (inkl. Tiefgarage)

    Baukosten: ca. 40 Mio. €

    Team aib: Kai-Uwe Lompa, Stefanie Marquardt, Heinz-Günter Lang

    Leis­tun­gen aib: Generalplanung