GIU Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung

Saarterrassen – Konversion der Burbacher Hütte

Entwicklung in Gang setzen

Nach eingehender Analyse zu den Chancen der Vermarktung erarbeiteten wir für das aufgelassene Industriegelände einen städtebaulichen Rahmenplan. Vor der Bebauung wurden mit unserer Hilfe die Altlasten gesichert und der Abbruch initiiert. Für einige Investoren führten wir die Objektplanung durch.

 

Stadtraum vernetzen

Nach dem Fortzug des Hüttenwerks eröffnete sich die Möglichkeit, die Stadtteile Burbach und Malstatt miteinander zu verbinden. Wir verflochten das neue Gebiet an den Rändern mit dem Bestand. Die Anknüpfung wirkte in das Gelände hinein, das inzwischen vollständig vermarktet ist.

 

Ausnutzung der Topografie

Die Hanglage gliederten wir durch bandförmige Nutzungszonen in Terrassen. Quer dazu lockert eine grüne Achse die Bebauung auf. Die natürliche Abtreppung überhöhten wir durch mehrgeschossige Bauten auf der höchsten Ebene.

 

Vielfältige Erscheinung

Im östlichen Bereich sind entlang der Hochstraße Dienstleistungsgebäude und ein Hotel angeordnet. Dadurch werden die Technologieunternehmen dahinter abgeschirmt. Auf der obersten Terrasse im westlichen Bereich positionierten wir Wohnbebauung, abwärts ein Band mit Gewerbehöfen und unten einen Fachmarkt. Merkzeichen für das Gebiet ist das kubische Gebäude EXPOMEDIA.

  • Projektinfo

    Auftraggeber: GIU Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung

    Standort: Saarland

    Größe des Planungsgebietes: 54 ha

    Team aib: Gerhard Karsten, Christophe Chatelet, Heinz-Günter Lang, Andreas Lutz, Axel Röder

    Leistungen aib: Rahmenplanung, Bauleitplanung, Erschließungsplanung, Freiraumplanung

Englisch

Impressum

Presse