Fachhochschule Münster

Wettbewerb, Neubau Hörsaalgebäude - Campus Steinfurt

Neuer Auftakt für den Campus

Der Entwurf zu einem neuen Hörsaalgebäude auf dem Campus übernimmt aus der bestehenden Baustruktur der 70er Jahre die Grundrissform eines homogenen, quaderförmigen Baukörpers, der einen einfachen, aber starken räumlichen Auftakt für eine zukünftig westliche Zufahrt auf den Campus und den Abschluss des Ensembles der Erweiterungsbauten der 90er Jahre bildet.

 

Architektur

Der transitorische Charakter des Standortes zwischen Campus und Landschaftsraum wird durch eine diagonale Raumstruktur des Foyers als Architekturpromenade im Gebäude erlebbar gemacht. Der Haupteingang Campusfoyer hat einen überdeckten Zugang und eine offene Treppe auf ein Emporengeschoss. Die Raumfigur des Foyers verläuft zwischen dem teilbaren Hörsaal und den Seminarräumen hindurch und erschließt über das südliche Foyer Gartenfoyer den benachbarten Freiraum, der als Campus Garten mit Terrasse und Bepflanzung aufgewertet wird.

Flexible Nutzung

Durch Öffnung der Seminarräume zum Foyer hin kann eine zusammenhängende Veranstaltungsfläche geschaffen werden. Die studentischen Arbeitsbereiche befinden sich im Emporengeschoss und können dauerhaft genutzt werden.

 

Der Hörsaal wird durch eine automatisierte, vertikal gefaltete Trennwand unterteilbar. Die Wand- und Deckenoberflächen sind akustisch gedämpft, wobei die Wandflächen im Sockelbereich (bis ca. 3 m Höhe) mit einer Holzwerkstoffverkleidung versehen sind, in die die Türanlagen sowie die notwendigen Einbauten integriert wurden.

  • Projektinfo

    Auftraggeber: Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen

    Standort: Steinfurt

    Bruttogeschossfläche (BGF): ca. 1.800 m²

    Baukosten: k. A.

    Team aib: Kai-Uwe Lompa, Christof Nellehsen, Oliver Keil, Martin Linge, Gülcan Cermik, Nicole Domogalla

    Leis­tun­gen aib: Wettbewerbsentwurf, Kostenschätzung

    Kooperationspartner: ZWP Ingenieur-AG

Englisch

Impressum

Presse